Autorin, Referentin und Inhaberin der ABC AnwaltsBeratung Cosack

Veranstaltungen

Online: Berliner Anwaltsverein: Zwangsvollstreckung und gerichtliches Mahnverfahren mit beA

In Zusammenarbeit mit dem Berliner Anwaltsverein findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

Zwangsvollstreckung und gerichtliches Mahnverfahren mit beA

Zwei Experten beleuchten den Elektronischen Rechtsverkehr aus verschiedenen Blickwinkeln:

Ilona Cosack, beA-Bloggerin und Autorin und Dieter Schüll, Praktiker und Experte im Bereich Mahn- und Zwangsvollstreckung und Zwangsversteigerung führen Sie durch das Labyrinth der aktiven Nutzungspflicht des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs. Was ist zu beachten? Wie können Sie Ihren Gläubigern Vorteile verschaffen?

Wir reden über:

  •    „Tücken“  bei der Beantragung des gerichtlichen Mahnverfahrens
  •    beA und der arbeitsgerichtliche Mahnbescheid
  •    Zustellungsaufträge an den GVZ über beA?
  •    Allgemeine Korrespondenz mit GVZ aus Anlass des erteilten Auftrages
  •    Auftragserteilung an den GVZ soweit § 754a ZPO Abs. 1. Nr. 1 nicht anwendbar
  •    Räumungsauftrag nach § 885 bzw.§ 885a ZPO
  •    Antrag auf Pfändungs- und Überweisungsbeschluss und die verschiedenen Zustellungsmöglichkeiten an den/die Drittschuldner
  •    Vertretbare und nicht vertretbare Handlungen im Zivil- und Arbeitsrecht
  •    Sicherungshypothek und Zwangsversteigerung

 

 

 

 

Online: RAK Koblenz: Das beA-Gesellschaftspostfach

In Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskammer Koblenz findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

Das beA-Gesellschaftspostfach

Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

Zum 1.8.2022 tritt die große BRAO-Reform in Kraft.

Damit bekommen Berufsausübungsgesellschaften ein eigenes Gesellschaftspostfach (Kanzlei-beA). Bis zum 1.11.2022 müssen Berufsausübungsgesellschaften den Zulassungsantrag stellen, um nicht die Berechtigung zur Rechtsdienstleistung zu verlieren.

Es stellen sich viele Fragen:

  • Wer bekommt „zwangsweise“ ein Gesellschafts-beA?
  • Sollen für weitere Standorte zusätzliche Gesellschafts-beA beantragt werden?
  • Soll man sich freiwillig als Berufsausübungsgesellschaft zulassen, um ein zusätzliches Gesellschafts-beA zu bekommen?
  • Welche Vorteile bietet das Gesellschafts-beA?
  • Wie können Berufsausübungsgesellschaften die Arbeitsabläufe mit beA gestalten um Haftungsrisiken zu vermeiden?

Auch die interprofessionelle Zusammenarbeit wird erleichtert. Steuerberater werden verpflichtend zum 1.1.2023 ein besonderes elektronisches Steuerberaterpostfach (beSt) erhalten.

Reichen Sie gerne schon vor dem Webinar Ihre Fragen ein.

Referentin: Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack

 

 

 

Online: HERA Frankfurt: Das beA-Gesellschaftspostfach

In Zusammenarbeit mit der HERA FortbildungsGmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft  Frankfurt findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

Das beA-Gesellschaftspostfach

Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

Zum 1.8.2022 tritt die große BRAO-Reform in Kraft.

Damit bekommen Berufsausübungsgesellschaften ein eigenes Gesellschaftspostfach (Kanzlei-beA). Bis zum 1.11.2022 müssen Berufsausübungsgesellschaften den Zulassungsantrag stellen, um nicht die Berechtigung zur Rechtsdienstleistung zu verlieren.

Es stellen sich viele Fragen:

  • Wer bekommt „zwangsweise“ ein Gesellschafts-beA?
  • Sollen für weitere Standorte zusätzliche Gesellschafts-beA beantragt werden?
  • Soll man sich freiwillig als Berufsausübungsgesellschaft zulassen, um ein zusätzliches Gesellschafts-beA zu bekommen?
  • Welche Vorteile bietet das Gesellschafts-beA?
  • Wie können Berufsausübungsgesellschaften die Arbeitsabläufe mit beA gestalten um Haftungsrisiken zu vermeiden?

Auch die interprofessionelle Zusammenarbeit wird erleichtert. Steuerberater werden verpflichtend zum 1.1.2023 ein besonderes elektronisches Steuerberaterpostfach (beSt) erhalten.

Reichen Sie gerne schon vor dem Webinar Ihre Fragen ein.

Referentin: Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack

 

 

 

Online: RAK Stuttgart: Das beA-Gesellschaftspostfach

In Zusammenarbeit mit dem Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

Das beA-Gesellschaftspostfach

Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

Zum 1.8.2022 tritt die große BRAO-Reform in Kraft.

Damit bekommen Berufsausübungsgesellschaften ein eigenes Gesellschaftspostfach (Kanzlei-beA). Bis zum 1.11.2022 müssen Berufsausübungsgesellschaften den Zulassungsantrag stellen, um nicht die Berechtigung zur Rechtsdienstleistung zu verlieren.

Es stellen sich viele Fragen:

  • Wer bekommt „zwangsweise“ ein Gesellschafts-beA?
  • Sollen für weitere Standorte zusätzliche Gesellschafts-beA beantragt werden?
  • Soll man sich freiwillig als Berufsausübungsgesellschaft zulassen, um ein zusätzliches Gesellschafts-beA zu bekommen?
  • Welche Vorteile bietet das Gesellschafts-beA?
  • Wie können Berufsausübungsgesellschaften die Arbeitsabläufe mit beA gestalten um Haftungsrisiken zu vermeiden?

Auch die interprofessionelle Zusammenarbeit wird erleichtert. Steuerberater werden verpflichtend zum 1.1.2023 ein besonderes elektronisches Steuerberaterpostfach (beSt) erhalten.

Reichen Sie gerne schon vor dem Webinar Ihre Fragen ein.

Referentin: Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack

 

 

 

Online: RAK Stuttgart: beA im Wechselspiel zwischen gerichtlichem Mahnverfahren und ZV – besondere Herausforderungen meistern!

In Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskammer Stuttgart findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

beA im Wechselspiel zwischen gerichtlichem Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung – besondere Herausforderungen meistern!

Zwei Experten beleuchten den Elektronischen Rechtsverkehr aus verschiedenen Blickwinkeln:

Ilona Cosack, beA-Bloggerin und Autorin und Dieter Schüll, Praktiker und Experte im Bereich Mahn- und Zwangsvollstreckung und Zwangsversteigerung führen Sie durch das Labyrinth der aktiven Nutzungspflicht des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs. Was ist zu beachten? Wie können Sie Ihren Gläubigern Vorteile verschaffen?

Wir reden über:

  • Auswirkungen bei der Auswahl von Sonderformen im gerichtlichen Mahnverfahren im Hinblick auf vorzeitige Einleitung der Zwangsvollstreckung
  • beA und europäischer Zahlungsbefehl ?
  • das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren – Anwendung in der Vollstreckungspraxis – Übermittlung durch beA auch verpflichtend?
  • Auftragserteilungen an den Gerichtsvollzieher – auch außerhalb der Mobiliarvollstreckung!
  • Zustellungsproblematik nach Erlass einer einstweiligen Verfügung
  • Besonderheiten beim § 829a ZPO erkennen und gerichtliche Rückfragen vermeiden
  • Sicherheitsleistung und Problematiken bei der Hinterlegung
  • Korrespondenzführung mit dem Grundbuchamt bzw. Zwangsversteigerungsabteilung

 

 

 

 

Online: Kölner AnwaltVerein: Das beA-Gesellschaftspostfach

In Zusammenarbeit mit dem Kölner Anwaltverein findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

Das beA-Gesellschaftspostfach

Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

Zum 1.8.2022 tritt die große BRAO-Reform in Kraft.

Damit bekommen Berufsausübungsgesellschaften ein eigenes Gesellschaftspostfach (Kanzlei-beA). Bis zum 1.11.2022 müssen Berufsausübungsgesellschaften den Zulassungsantrag stellen, um nicht die Berechtigung zur Rechtsdienstleistung zu verlieren.

Es stellen sich viele Fragen:

  • Wer bekommt „zwangsweise“ ein Gesellschafts-beA?
  • Sollen für weitere Standorte zusätzliche Gesellschafts-beA beantragt werden?
  • Soll man sich freiwillig als Berufsausübungsgesellschaft zulassen, um ein zusätzliches Gesellschafts-beA zu bekommen?
  • Welche Vorteile bietet das Gesellschafts-beA?
  • Wie können Berufsausübungsgesellschaften die Arbeitsabläufe mit beA gestalten um Haftungsrisiken zu vermeiden?

Auch die interprofessionelle Zusammenarbeit wird erleichtert. Steuerberater werden verpflichtend zum 1.1.2023 ein besonderes elektronisches Steuerberaterpostfach (beSt) erhalten.

Reichen Sie gerne schon vor dem Webinar Ihre Fragen ein: mueller@koelner-anwaltverein.de

Referentin: Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack

 

 

 

Hamburg: beA, der Elektronische Rechtsverkehr und die Digitalisierung

In Zusammenarbeit mit dem Hamburgischen Anwaltverein findet in Hamburg ein praxisorientierter Workshop statt:

beA, der Elektronische Rechtsverkehr und die Digitalisierung

  • Die Rechtsprechung zum beA zeigt, dass die Kanzleiorganisation verändert werden muss, um digitale Abläufe umzusetzen
  • Welchen Vorteil bietet das neue Gesellschaftspostfach für Berufsausübungsgesellschaften?
  • Der Austausch der beA-Karten kann zum Anlass genommen werden, die Berechtigungen zu überprüfen und Vertretungen zu organisieren
  • Einfache Signatur, qualifizierte elektronische Signatur, Fernsignatur – was macht wo Sinn?
  • Welchen Weg schlägt die Justiz ein? Wo trifft man auf Widerstände und wie lassen sich die gesetzlichen Anforderungen mit der praktischen Handhabung verbinden?
  • Wie werden Fristen gewahrt?
  • Überprüfung der automatisierten Eingangsbestätigung gem. § 130a (5) ZPO
  • Wann kann die Ersatzeinreichung greifen?
  • Drucken oder Exportieren: Warum Sie den Unterschied für den ERV kennen sollten
  • Kann ich mich auf meine Kanzleisoftware verlassen?

Wir greifen im Seminar alle aktuellen Themen rund um das beA, den Elektronischen Rechtsverkehr (ERV) und die Digitalisierung der Anwaltskanzlei auf.
Stellen Sie gerne vorab Ihre Fragen und bringen Sie zum Seminar Ihre beA-Karte nebst PIN mit.

Referentin: Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack

Ort: HAV, Raum B 200, Ziviljustizgebäude, Sievekingplatz 1, 20355 Hamburg

 

 

Online: RAK Celle & Oldenburg: Das beA-Gesellschaftspostfach

In Zusammenarbeit mit der RAK Seminare Celle & Oldenburg findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

Das beA-Gesellschaftspostfach

Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

Seit 1.8.2022 ist die große BRAO-Reform in Kraft getreten.

Damit bekommen Berufsausübungsgesellschaften ein eigenes Gesellschaftspostfach (Kanzlei-beA). Bis zum 1.11.2022 muss der Antrag gestellt werden.

Auch die interprofessionelle Zusammenarbeit wird erleichtert. Steuerberater werden verpflichtend zum 1.1.2023 ein besonderes elektronisches Steuerberaterpostfach (beSt) erhalten.

Wer ist zulassungspflichtig, wer bedarf keiner erneuten Zulassung?

Soll man sich freiwillig als Berufsausübungsgesellschaft zulassen, um ein Gesellschafts-beA zu bekommen?

Welche Vorteile / Nachteile bietet das Kanzlei-beA?

Reichen Sie gerne schon vor dem Webinar Ihre Fragen ein.

Referentin: Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack

 

 

 

Online: Schweitzer Fachinformationen: beA gerichtliches Mahnverfahren und ZV

In Zusammenarbeit mit den Schweitzer Fachinformationen und dem FFi-Verlag findet online ein praxisorientierter Workshop statt:

beA im Wechselspiel zwischen gerichtlichem Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung

Zwei Experten beleuchten den Elektronischen Rechtsverkehr aus verschiedenen Blickwinkeln:

Ilona Cosack, beA-Bloggerin und Autorin und Dieter Schüll, Praktiker und Experte im Bereich Mahn- und Zwangsvollstreckung und Zwangsversteigerung führen Sie durch das Labyrinth der aktiven Nutzungspflicht des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs. Was ist zu beachten? Wie können Sie Ihren Gläubigern Vorteile verschaffen?

Wir reden über:

  •    „Tücken“  bei der Beantragung des gerichtlichen Mahnverfahrens
  •    beA und der arbeitsgerichtliche Mahnbescheid
  •    Zustellungsaufträge an den GVZ über beA?
  •    Allgemeine Korrespondenz mit GVZ aus Anlass des erteilten Auftrages
  •    Auftragserteilung an den GVZ soweit § 754a ZPO Abs. 1. Nr. 1 nicht anwendbar
  •    Räumungsauftrag nach § 885 bzw.§ 885a ZPO
  •    Antrag auf Pfändungs- und Überweisungsbeschluss und die verschiedenen Zustellungsmöglichkeiten an den/die Drittschuldner
  •    Vertretbare und nicht vertretbare Handlungen im Zivil- und Arbeitsrecht
  •    Sicherungshypothek und Zwangsversteigerung

 

 

 

 

Online: IWW Institut: Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

In Zusammenarbeit mit dem IWW Institut findet online ein praxisorienter beA-Workshop statt:

Online-Seminar!

Das Kanzlei-beA: Erleichterung oder Mehrarbeit?

beA-Expertin Ilona Cosack stellt die Besonderheit der neuen beA-Versionen vor und gibt konkrete Empfehlungen für den Kanzleialltag. Dabei stehen Ihre praktischen Probleme und individuellen Fragen im Mittelpunkt des Workshops.

Die Themen im Einzelnen:

  • Aktuelle technische und organisatorische Herausforderungen
  • Die neueste Rechtsprechung zu beA-Fragen
  • Die Besonderheiten des Kanzlei-beA
  • Das neue Gesellschaftspostfach nach § 31b BRAO
  • Sollen wir uns freiwillig als Berufsausübungsgesellschaft zulassen, um ein Gesellschafts-beA zu bekommen? 
  • Welche Vorteile bietet das Kanzlei-beA eigentlich? 
  • Wie können Berufsausübungsgesellschaften die Arbeitsabläufe mit dem beA optimal gestalten?
  • Die nächsten digitalen und organisatorischen Schritte für Ihre Kanzlei

Aus Aktualitätsgründen behalten wir uns vor, die Inhalte leicht anzupassen!

Ort: Online.